Selbstverständnis

beschlossen am 21. Februar 2016 auf der XXVIII. Delegiertenversammlung in Halle (Saale)

Wir verstehen uns als Dachverband und Sprachrohr der UN-interessierten und für die UN engagierten Jugendlichen in Deutschland. In unseren 33 Mitgliedsgruppen sind hunderte engagierte junge Menschen organisiert, die sich für die Vereinten Nationen begeistern und einsetzen. Mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement tragen sie dazu bei, die Ideen und Prinzipien der Vereinten Nationen zu verbreiten und zu verwirklichen.

Wir bekennen uns zu den universellen Werten und Zielen der Vereinten Nationen, wie sie in ihrer Charta und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgehalten sind, und setzen uns für ihre Umsetzung ein. Die Vereinten Nationen bilden ein universelles Forum der Welt. Damit sind sie ein einzigartiges Instrument für Völkerverständigung, für die Durchsetzung der Menschenrechte sowie zur Förderung von Demokratie, von sozialem und wirtschaftlichen Fortschritt und einer nachhaltigen Entwicklung für alle Menschen.

Als Netzwerk wollen wir Austausch und Kooperation von jungen UN-Gruppen und UN-interessierten Jugendlichen fördern. Wir bieten eine Plattform an, um Wissen und Erfahrungen zu teilen, voneinander zu lernen und gemeinsam neue Ideen und Projekte zu entwickeln. Durch den gegenseitigen Austausch und den Aufbau persönlicher Netzwerke unterstützen und stärken wir die Arbeit unserer Mitglieder und tragen zu einer lebendigen und weiter wachsenden jungen UN-Landschaft in Deutschland bei.

Durch eine kontinuierliche Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit wollen wir für die Ideale der Vereinten Nationen werben. Wir wollen das Interesse für die Vereinten Nationen unter jungen Menschen wecken und Wissen über internationale Organisationen und internationale Politik verbreiten. Wir fördern das persönliche wie auch das gemeinsame Engagement von Jugendlichen für Frieden, internationale Sicherheit, nachhaltige Entwicklung und den Schutz der Menschenrechte. Wir setzen uns für eine stärkere Stimme und mehr Partizipation der globalen Jugend bei den Vereinten Nationen ein, etwa durch die Einbindung von Jugenddelegierten, “youth representatives” oder die Unterstützung von Jugend-NGOs. Dazu bringen wir uns auch in öffentliche Debatten ein.“

Eine wichtige Rolle zur Erreichung dieser Ziele spielt das Thema Model United Nations (MUN) – sowohl für uns als JUNON als auch für die meisten unserer Mitgliedsgruppen. 
Tausende junger Menschen werden jährlich durch die von unseren Mitgliedsgruppen organisierten MUN-Konferenzen an die Themen und Arbeitsweisen der Vereinten Nationen herangeführt. Häufig kommen sie dabei zum ersten Mal mit diesen in Berührung. Die Rolle eines anderen Landes zu übernehmen führt nicht zuletzt dazu, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von MUN-Konferenzen einen differenzierteren Blick auf verschiedene Länder, Meinungen und Überzeugungen entwickeln. UN-Planspiele sind eine einzigartige Methode, junge Menschen über das Thema Vereinte Nationen zu informieren und ihre Begeisterung für internationale Politik zu wecken. Gleichzeitig leisten MUN-Konferenzen, bei denen junge Menschen in realistischen Verhandlungen Interessen ausloten und um Kompromisse ringen, einen wertvollen Beitrag zur Demokratiebildung: Wer selbst einmal auf einer MUN-Konferenz in die Rolle eines politischen Akteurs geschlüpft ist, versteht besser, wie politische Prozesse auch auf anderen Ebenen funktionieren und dass die Aushandlung von Kompromissen Dialog und Zeit braucht.

Auch international arbeiten wir als deutsche United Nations Youth Association (UNYA Germany) mit an der Umsetzung der Ziele der Vereinten Nationen. Deshalb bringen wir uns wir uns aktiv in die Arbeit des United Nations Youth Associations Network (UNYANET) ein und beteiligen uns am WFUNA Youth Network.

Grundstein für unsere Arbeit ist die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN), deren Partnerorganisation wir sind.

You may also like...